Viel wird derzeit über mittel- und langfristige Risiken für den deutschen Arbeitsmarkt geschrieben. Sei es der „Brexit“, sei es die strukturell ungelöste Finanz- und Währungskrise in Europa, oder aber auch die Migrationsbewegungen aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa. Ganz von der Hand weisen kann man verschiedene Probleme und Herausforderungen, vor allem für die Politik, nicht. Dennoch zeigen Auswertungen und Statistiken deutlich nach oben, was die Entwicklung des Arbeitsmarkts angeht. Die Bundesagentur für Arbeit meldet seit längerer Zeit niedrige Rekordwerte in Bezug auf arbeitssuchende Qualifizierte, aber auch private Player warten mir interessanten Zahlen auf. Das größte Onlinestellenportal in Deutschland, Stepstone, wertete zum angelaufenen ersten Halbjahr 2016 für den regelmäßig veröffentlichten „Fachkräfteatlas“ die auf diesem Portal geschalteten Stellenanzeigen aus. Die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern hat sich jüngst, aber auch beim Langfristvergleich zurück bis zum Jahr 2013 positiv entwickelt. So stieg der Bedarf nach Fach- und Führungskräften im ersten Halbjahr 2016 zum Vergleichszeitraum 2013 um 35 Prozent, im Vergleich zu Anfang 2015 immerhin noch um 17 Prozent. Überproportional stark wuchs erwartungsgemäß der Bedarf an IT-Fachkräften: Im Juni 2016 waren 40 Prozent mehr IT-Stellenprofile ausgeschrieben als im Juni 2013.

 

„Die starke Entwicklung der Fachkräftenachfrage zeigt, dass Krisen wie der Brexit den Optimismus deutscher Unternehmen offenbar kaum trüben. Arbeitgeber investieren massiv in neue Mitarbeiter und wollen diese auch unbefristet einstellen. Dringend gesucht sind Spezialisten, die das Unternehmenswachstum vorantreiben. Das sind zum Beispiel IT-Experten, Ingenieure und Techniker – aber auch Vertriebsmitarbeiter, die neu entwickelte Produkte und Dienstleistungen zu Geld machen“, kommentiert Dr. Anastasia Hermann, Arbeitsmarkt-Expertin bei StepStone.de. Somit sind es vor allem Spezialisten der sogenannten MINT-Berufe und aber auch vertriebsaffine Dynamiker, die dringend gesucht werden.

 

Ein Ende dieser Entwicklung ist indes nicht abzusehen. Nahezu ¾ aller befragten  Personalentscheider rechnen mit einem gleichbleibenden oder sogar steigenden Besetzungsdruck bei ihren Unternehmen. Hierzu befragte Stepstone rund 200 HR-Verantwortliche bei deutschen Arbeitgebern.

 

Der Fachkräfteatlas wird von Stepstone seit dem Jahr 2012 regelmäßig veröffentlicht. Neben der reinen Auswertung der Onlineinserate werden auch Kundenkontakte aus dem HR Bereich zu ihrem Ausblick auf die kommenden Monate gefragt.

Kontakt aufnehmen