Facebook
Twitter
Google+
Xing
English

Wir sind umgezogen!

Seit dem 16. Dezember erreichen Sie uns deshalb unter der neuen Telefonnummer: 08102 777100.

Wir führen Unternehmen und Kandidaten zusammen

Ein Unternehmen ohne qualifizierte und motivierte Mitarbeiter kann sich weder national noch international behaupten. Genauso wichtig ist es, dass ein Bewerber das für ihn richtige Unternehmen findet, in dem er seine Kenntnisse und Erfahrungen verantwortungsvoll einbringen kann – der Mitarbeiter muss in die Unternehmenskultur passen und sich mit seinem Arbeitgeber identifizieren können und wollen.

Die top-jobs-europe Personalberatung ist international aktiv, und kann auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken – mit mehr als 30 Jahren Beratungserfahrung sind 70% unseres Geschäftes Folgeaufträge

Was wir bieten

Recruiting Produkte - Wir suchen international

Direct Search Fachspezialisten: Positionsanalyse, Research identifikation und Ansprache, ABC-Analyse

Mailbox: Anzeigentextung, Stellenanzeige, ABC-Analyse

Executive Search: Positionsanalyse, Research und Ansprache, Bewerberinterviews

Bewerberdatenbank / Interim Manager Datenbank

Lebenslauf anlegen: Kandidaten können ihren Lebenslauf online stellen - kostenlos und anonym

Kandidaten suchen: Firmen können in unserer Kandidatendatenbank weltweit nach geeigneten Mitarbeitern suchen und dann die vollständigen Bewerbungsunterlagen bei uns anfordern.

Top Jobs

Field Sales Engineer (m/w)

Sales Manager Corrosion Control / 2-K Anlagen (m/w) D-A-CH

Verkaufsberater Nutzfahrzeuge Neuwagen (m/w)

Fachberater im Außendienst Nördliches Baden-Württemberg (m/w)

Qualitätsmanager (m/w)

Fertigungsleiter (m/w)

Leiter Distribution (m/w)

Projektmanager für BMW (m/w)

Regionalleiter Parts & Services (m/w) Region Süd-Ost

Vertriebsleiter PKW (m/w)

Das neueste im tje-Blog

Weiterbildung als eine Antwort auf den zunehmenden Fachkräftemangel

Wenn über den Fachkräftemangel geklagt wird, rücken in der öffentlichen Diskussion zumeist Themenfelder wie die Demographische Falle oder der Ausbildungsbereich zuerst in den Fokus. Dies greift aber für eine Gesamtbetrachtung viel zu kurz. Sicherlich ist es richtig, dass gerade bei den immer kleiner werdenden jungen Generationen der Prozentsatz an Schul- und Ausbildungsabbrechern deutlich reduziert werden muss, damit auch in ein paar Jahren die durch Aufstiege und dem kommenden Ausscheiden der Generation der Baby-Boomer die frei werdenden Arbeitsstellen qualifiziert nachbesetzt werden können. Weiterlesen